[WebBot Navigation Component]

titti.gif (10133 bytes)    Hendrikx Rudi - Stationstraat 182 - 3620 Lanaken - Tel. 089/71.55.55 Fax : 089/73.13.40

[WebBot Navigation Component]

Mit praktischen Tipps und Futterschemas

INHALTSVERZEiCHNIS

 

TEIL 1 : DIE ZUCHTPERIODE

A : GUT SPIELEN FÄNGT MIT GUTER ZÜCHTUNG AN!

B : ZUCHTPLAN

 

TEIL 2 : DIE SPORTSAISON

A : GUT BEGONNEN IST HALB GEWONNEN

B : PROGRAMM GESCHWINDIGKEIT

C : PROGRAMM MITTELSTRECKE

D : PROGRAMM WEITSTRECKE

E : JUNGE TAUBEN – JEDERZEIT DIE AUGEN OFFEN HALTEN

F : PROGRAMM JUNGE

 

TEIL 3 : DER MAUSER

SCHEMA MAUSER

 

TEIL 4 : ÜBERSICHT VITAMINEN UND NAHRUNGSERGÄNZUNGEN UND DOSIERUNGEN

 

TEIL 5 : FUTTERSCHEMAS FÜR REISETAUBEN

A : JUNGE TAUBEN – GESCHWINDIGKEIT

B : JUNGE TAUBEN MITTELSTRECKE + NATIONALFLÜGE

C : WITWER - GESCHWINDIGKEIT + MITTELSTRECKE

D : WITWER - KURZSTRECKE

E : WITWER - WEITSTRECKE

 

TEIL 6 : LESENSWERT

A : PARATYPHUS - EIN SCHLUMMERNDES LEIDEN

B : TAUBEN UND GRIT

C : POKKENINFEKTIONEN IN DER FLUGSAISON

 

SCHNELLSTENS ALLE IMPFEN ODER ABWARTEN

TEIL 1 : DIE ZUCHTPERIODE

A: GUT SPIELEN FÄNGT MIT EINER GUTEN ZUCHT AN!

 

Für Züchter, die mit ihren jungen Tauben intensiv spielen, steht eine wichtige Zeit bevor: „Die Winterzucht“. Weil diese, welche mit der jungen Garde Furore machen, tun dies praktisch alle mit Winterjunge, welche dann meistens auch noch verdunkelt werden. Dies erscheint in den letzten Jahren eine Erfolgsformel zu sein. Nun braucht Winterzucht schon eine besondere Beaufsichtigung. In erster Linie muss dafür gesorgt werden, dass die Tauben eine perfekte Kondition besitzen. Am besten lässt man die Tauben ungefähr 2 bis 3 Wochen vor anparen von einem Tierarzt untersuchen. Dies erlaubt dem Züchter, falls notwendig, nochmals zu kuren, bevor der Vogel und das weibchen zusammenkommen. Nach der Kur hat man dann noch 1 bis 2 Wochen, um Extra-Vitamine zur Förderung der Kondition zu verabreichen. Am besten wird für diese Zucht ein Vitaminenpräparat verwendet, in dem der Gehalt an Vitamin A, D, C und E ziemlich hoch ist. Von wissenschaftlicher Seite wurde bewiesen, dass besonders Vitamin E eine wichtige Rolle in der Besamung spielt. Deswegen mischt man am besten Weizenkeimöl zusammen mit Bierhefe und den Vitaminen (Kweek-extra)über den Boden und dies 2 bis 3 mal pro Woche. Es empfiehlt sich für viele Taubenschläge, neben dem klassischen Kehlausstrich und Kot-Untersuchung, ebenfalls eine bakteriologische Untersuchung des Kot vornehmen zu lassen. Dafür muss eine Kultur des Kotmusters zusammengestellt werden.

A u f d i e s e r A r t k ö n n e n m ö g l i c h e Salmonellenkeime ausfindig gemacht werden, weil viel zu oft sind Salmonellen (Paratyphus) die Ursache einer zu großen Menge unbefruchteter Eier und eines schlechten Aufwachsen der jungen Tauben.

Besonders muss darauf geachtet werden, dass die Tauben nicht zu fett sind, bevor man mit der Zucht beginnt. Ich stelle fest, dass die Züchter ihre Tauben oft beginnen, viel zu lange vor der Paarung die Tauben zu mästen. Sollten sie dann doch zu fett sein, dann können Sie dies am besten wie folgt lösen. Man lässt die Tauben während 1 bis 2 Tage vollständig fasten. Danach f ü t t e r t m a n w ä h r e n d e i n e r W o c h e h a l b Zuchtmischung und halb Sauberung zusammen mit Ecuchol über das Futter verteilt und man dosiert zu 1 Kaffeelöffel pro 20 Tauben pro Tag. Dem Wasser fügt man eine Woche lang Taubentee hinzu. Diese Vorgehensweise wird dadurch bestimmt, weil sich die in der Mauserung entwickelte Leberverfettung günstig beeinflusst und Sie werden staunen, wie einfach der Flaum fallen wird und sich die Kondition in einem Zeitraum von 1 bis 2 Wochen verbessern wird. Um die Zucht und Trieb zu schüren, kann man am besten die Tauben beleuchten und dies ab morgens ungefähr 6 Uhr bis abends ungefähre 22 Uhr. Passen Sie auf, dass die Flugtauben nicht beleuchtet werden oder dass diese nur bis zu der Brutzeit beleuchtet werden, um sich dann wieder in die Tageslänge zurück zur normalen Tageslänge entwickeln zu lassen. Tut man dies nicht, so droht die Gefahr, dass man bereits im Mai Witwer hat, die 5 Feder mausern, was bedeutet, dass das Spiel für diese Tauben vorbei ist. Weil nämlich ab der 5. Feder die Mauserung der kleinen Deckfedern anfängt und – sowie wir alle wissen – ist das Spiel dann vorbei. Noch ein wichtiger Tipp. Passen Sie gut auf, dass das erste Ei keinen „Knacks“ vom Nachtfrost bekommt. Die meisten Tauben brüten noch nicht so fest auf das erste Ei und starker Nachtfrost kann dann dafür sorgen, dass die Hälfte der kleinen Eier nicht schlüpfen. Ersetzen Sie deswegen das erste Ei durch ein künstliches Ei und legen Sie es wieder zurück, wenn die Täubin ihr zweites Ei gelegt hat. Ein zweiter Vorteil ist dabei, dass die Jungen immer gleichzeitig herausschlüpfen und deswegen auch keine Differenz in der Größe bei den Jungen festgestellt werden kann. Dies kann passieren, wenn die Tauben sofort anfangen, intensiv auf das erste Ei zu brüten. Wenn Sie diese Vorschriften alle befolgt haben, müssen Sie nur noch die richtige Täubin auswählen. Ein schwerer Auftrag, das weiß ich, denn dieses Phänomen hat mir bereits mehrere Nächte meine Nachtruhe geraubt. Dennoch betrachte ich diese Zeit als eine der schönsten im Taubenjahr. Und wer schließlich am besten gekuppelt hat, wird die Resultate davon sehr wohl bemerken.

 

B : ZUCHTSCHEMA

Drei Wochen vor der Verkupplung die Zuchttauben untersuchen lassen, sodass – falls notwendig - noch eine Kur verabreicht werden kann.

Montag: Futter: Zucht-Extra (gelbe Vitamine)

10 ml pro Kg

Dienstag: Futter: Ornilevuro + Letalook

1 Suppenlöffel pro Kg ½ Suppenlöffel pro Kg

Mittwoch: Aminotonic (rote Vitamine)

10 ml pro Kg

Donnerstag: Futter: Zucht-Extra (gelbe Vitamine)

10 ml pro Kg

Freitag: Futter: Ornilevuro + Letalook

1 Suppenlöffel pro Kg ½ Suppenlöffel pro Kg

Sonntag: /////

Im Winter verabreicht man am besten alle Produkte über die Nahrung, weil die Tauben dann sehr wenig trinken!!!!

Top

TEIL 2 : DIE SPORTSAISON

 

 

A : GUT BEGONNEN IST HALB GEWONNEN

 

Die neue Flugsaison steht vor der Tür. Die Stars vom letzten Jahr verbringen ihre letzten Tage und die frühe Jungen touren bereits unbesonnen in ihrem Taubenschlag herum. Höchste Zeit also, um dem Flugteam – Alte und Jährlinge – in die Startblöcke zu setzen. So langsam wird es jedem bewusst, dass nur gesunde Tauben ihre Höchstleistungen erreichen können. Deswegen ist es außerordentlich wichtig, dass ein spezialisierter Tierarzt das Flugteam vor der Saison kontrolliert. Eine leichte Trichomonas- oder Wurminfektion kann in einigen Wochen eskalieren und für den Rest der Saison einen Strich durch die Rechnung ziehen. Die Konkurrenz ist derartig groß geworden und die Unterschiede liegen oft so nahe aneinander, dass hier nur ein Fachmann am besten angebracht ist, um Sie zu beraten.Tauben im Winter zu züchten ist nicht so selbstverständlich, wie die meisten von uns meinen und deshalb geht hier die Sache dann auch oft schief. Die abzureichende Dosierung ist so berechnet, dass 20 Tauben ungefähr 1 Liter Wasser trinken. In den Wintermonaten beträgt die Trinkwasseraufnahme – besonders bei rationierten Tauben – oft nur ein Viertel der Normalmenge, was eine deutliche Unterdosierung und eine unzureichende Behandlung zur Folge ist. Die Lösung für dieses Übel ist dennoch sehr einfach. Behandeln Sie jetzt nicht über das Trankwasser, sondern über die Fütterung. Grundsätzlich können alle Arzneimittel in das Essen gemischt werden. Im Falle eines Puders wird das Futter am besten mit einem bisschen Wasser, Zitronensaft oder Öl angefeuchtet, um danach das Mittel gleichmäßig über das Getreide zu verteilen. Mischen Sie die Medizinmenge für 1 Liter Wasser über das Futter, welches von 20 Tauben pro Tag gefressen wird und fertig ist die Laube. Man braucht nicht nur auf diese Art weniger Medikamente, sondern kann man sich der richtigen Dosierung sicher sein. Momentan ist es sehr wichtig, die Schar wieder im Gange (lesen Sie: am trainieren) zu bekommen. Nehmen wir an, dass die Schar bereits kontrolliert ist und dass alles notwendige gekurt wurde. Dennoch stellt sich am Saisonanfang oft heraus, dass man ein Problem damit hat, dass die Tauben zu fett sind. Obwohl wir alle wissen, dass wir uns darum sorgen müssen, unterläuft uns dieser Fehler immer wieder jedes Jahr. Auf dem ersten Blick erscheinen die Tauben nicht zu dick, aber man fühlt es, wenn man sie in die Hand nimmt. Eine gesunde Taube in „guter Verfassung“ fühlt sich rund aber leicht an. Zu diesem Zeitpunkt fühlen sich die meisten Tauben aber zu schwer an. Verantwortlich dafür ist eine dünne Schicht Bauchfett, die dafür sorgt, dass die Schar nach einigen Rundchen rund um den Taubenschlag schnaufend aufs Dach fallen. Besonders kommt dies dann zum Ausdruck, wenn die Temperatur ein Paar Grad steigt. Viele meinen, dass es sich hier um ein Problem an den Atmungsorganen handelt, aber nichts ist daran wahr. Es ist aber auch kein Grund zur Panik. Ich empfehle die folgende Behandlung: nehmen Sie 1/3 Flug, 1/3 Säuberung und 1/3 Super-Diät und mischen Sie darüber 1 Kaffeelöffel Sorchol pro Kilo Futter. Eine rationierte Menge dieser Mischung zusammen mit einer täglichen Trainierung müsste das Problem ziemlich in kurzfristiger Zeit lösen. Auf manchen Taubenschlägen sind noch Tauben „mit altem Flaum“. Erst einen Tag fasten lassen, anschließend einige Tage Säuberung zu der Dosierung mit einem Suppenlöffel pro Taube und pro Tag und schließlich 10 Tage Taubentee in das Wasser. Fügen Sie noch Apfelessig (1 Suppenlöffel pro Liter) hinzu und innerhalb einigen Tagen wird es auf den Taubenschlägen Flaum schneien. So, der Startschuss ist gegeben, machen wir uns an die Arbeit, denn in einigen Wochen gibt es keine Ausreden mehr. Viel Erfolg ! ! !

 

 

B : PROGRAMM - GESCHWINDIGKEIT

SONNTAG: Wasser: nach jedem Flug = beim Eintreffen desinfizieren

Futter: rein

Alle Tauben mit „Augensalbe für Tauben“ bedienen und eventuell verpflichtet lau zu baden, um die Tauben zur Ruhe zu bringen.

MONTAG: Wasser: FLY-PLUS (grüne Vitaminen) 10 ml pro Liter Wasser oder Kg Futter

Futter: rein

Tauben baden und dem Wasser 1 Löffel Bade- oder Kochsalz + 1 Löffel Essig zufügen.

DIENSTAG: Wasser: Aminotonic-Plus (rote Vitamine)

MITTWOCH: Wasser + Konditionsfutter: 1 Kaffeelöffel pro Liter Wasser

Futter: BIER- UND MILCHHEFE (1 Suppenlöffel pro Kg) + LETALOOK (1 Suppenlöffel pro Kg)

DONNERSTAG: Wasser: rein

Futter: BIER- UND MILCHHEFE (1 Suppenlöffel pro Kg) + LETALOOK (1 Suppenlöffel pro Kg)

FREITAG: Wasser: TEE SPEZIAL + Honig (1 Kaffeelöffel pro Liter Wasser)

Futter: rein

SAMSTAG Wasser: TEE SPEZIAL + Honig (1 Kaffeelöffel pro Liter Wasser)

Futter: rein

BEMERKUNG: rein bedeutet ohne zusätzliche Produkte

 

C : PROGRAMM - MITTELSTRECKEN

SAMSTAG: Wasser: nach jedem Flug desinfizieren

Futter: rein

Alle Tauben mit „Augensalbe für Tauben“ bedienen und eventuell alle Tauben verpflichtet lau zu baden, um die Tauben zur Ruhe zu bringen.

SONNTAG: Wasser: FLY-PLUS (10 ml pro Liter Wasser) (grüne Vitamine)

Futter:

MONTAG: Wasser: FLY-PLUS (10 ml pro Liter Wasser) (grüne Vitamine)

Futter: BIER- UND MILCHHEFE (1 Suppenlöffel pro Kg Futter) + AMINOTONIC (10 ml pro Kg Futter)

DIENSTAG: Wasser:

Futter: BIER- UND MILCHHEFE (1 Suppenlöffel pro Kg Futter) +AMINOTONIC (10 ml pro 1 Kg Futter) (rote Vitamine)

MITTWOCH: Wasser:

Futter: rein

DONNERSTAG: Wasser: rein

Futter: rein

Bei der Einsetzung: 1 Kapsel „Pana w“ in den Schnabel stecken, um die Taube zu stimulieren; eventuell die Augen mit „Augensalbe“ desinfizieren..

Nach einem schweren Flug am besten „Recuvit“ (1 Brausetablette pro Liter Wasser) dem Wasser zufügen, damit sich die Tauben schneller erholen.

 

D : PROGRAMM - WEITSTRECKEN

 

TAG 1 = Tag der Heimkehr

Wasser: desinfizieren

Alle Tauben mit Augensalbe bedienen und es verpflichtet zu baden.

TAG 3: Wasser: rein

Futter: Fly-Plus (10 ml pro Kg) (grüne Vitamine) + Aminotonic (10 ml pro Kg) + KREAVIT (1 Suppenlöffel pro Kg)

TAG 5: Wasser: rein

Futter: Fly-Plus (grüne Vitamine) + Aminotonic (rote Vitamine) + KREAVIT (1 Suppenlöffel pro Kg)

TAG 7: Wasser: rein

Futter: Fly-Plus (grüne Vitamine)+ Aminotonic (rote Vitamine) + KREAVIT (1 Suppenlöffel pro Kg)

TAG 8: Wasser: Konditionspulver (falls notwendig)

Futter: rein

TAG 10: Wasser: Konditionspulver

Futter: rein

Bei der Einsetzung: 1 Kapsel „Pana w“ in den Schnabel stecken, um die Taube zu stimulieren; eventuell die Augen mit „Augensalbe“ desinfizieren..

 

Nach einem schweren Flug am besten „Recuvit“ (1 Brausetablette pro Liter Wasser) dem Wasser zufügen, damit sich die Tauben schneller erholen.

 

 

E : JUNGE TAUBEN - EINE FRAGE, DIE AUGEN ZU ÖFFNEN

DIE GESUNDHEIT:

Die Vorbereitung für eine junge Garde steht und fällt mit deren Gesundheit.

E i n e a l l g e m e i n e m e d i z i n i s c h e U n t e r s u c h u n g b e i m T i e r a r z ti s t a l s o k e i n ü b e r t r i e b e n e r L u x u s. Sollte hieraus hervorgehen, dass alles in Ordnung ist, dann ist dennoch die Bahn immer noch nicht frei. Manchmal wird bei den jungen Tauben suggeriert: „dass man sozusagen bei den jungen Tauben schlafen muss.“ Die erste Wärme zusammen mit dem Vorbereitungsstress (Ausbildungsstress) sorgen dafür, dass das Adeno-Virus üppig gedeiht. Ein schneller Eingriff mit dem richtigen Antibiotikum gegen die zusätzliche Coli-Infektion, zusammen mit widerstandserhöhenden Tropfen müsste die Krankheit schneller in den Griff bekommen. Am besten lässt man die jungen Tauben möglichst viel im offenen schlag und man sorgt dafür, die Taubenschläge regelmäßig zu „brennen“, sodass der Infektionsdruck niedrig und der Schaden beschränkt bleibt. Eine leichtverdauliche Nahrung - sowie Super-Diät - und immer noch stark rationiert, wird das Erbrechen auf ein Minimum zurückführen. Am besten, die Jungen einige Tage drinnen halten und über die Nahrung und dem Trinkwasser stärken mit einer Vitaminmischung, zusammen mit Darmkondition, um den Tauben Abwehr im Darm auf derartiges Niveau zu bringen, dass der Virus die Flinte ins Korn wirft muss. Sind Sie aber nicht zu schnell davon überzeugt, alles unter Kontrolle zu haben, denn ein zweiter Ausbruch nach einigen Tagen gehört noch zum Szenarium.

Wenn das Wegziehen der Schar von zu Hause eine Tatsache ist und alles gut aussieht, dann kann mit der Ausbildung angefangen werden. Ab diesem Zeitpunkt wird am besten zweimal in der Woche Vitamine verabreicht und zweimal in der Woche Knoblauchöl zusammen mit Bierhefe unter das Futter gemischt.

 

TIPP: an jedem Tag nach der Fütterung frischen Grit plus Rotstein geben. Die Tauben nehmen dies gerne zu sich und diese haben einen positiven Einfluss auf dem Darmtrakt mit dem Ergebnis eines schönen Mistes.

 

DIE FÜTTERUNG:

Manche Taubenzüchter halten die Fütterung junger Tauben für eine Kunst, eine Begabung nennen sie es. Ich persönlich bin der Meinung, dass man sich Zeit für die Fütterung nehme muss. Man muss die Augen offnen halten und deswegen bin ich während der Fütterung der Jungen von dem Taubenschlag nicht weg zu bringen.

Die Pickgeschwindigkeit, sowie der Moment, dass die ersten Tauben trinken, sind für mich ein sehr wertvoller Parameter zur Bestimmung der Futtermenge.

Wir lassen bei uns die jungen Tauben nur morgens trainieren. Am Eingang liegt immer eine kleine Menge Energie-Mix bereit. Die Tauben sind scharf darauf und es fördert den Reinlauf zum Taubenschlag der Jungen, auch beim Eintreffen nach einem Flug. Danach bekommen die Tauben halb Junior 3M plus, halb Super-Diät oder Super-Gewinner, bis sich die ersten Tauben zum Trinktopf begeben und dann dürfen diese nur noch fressen, was da ist. Es ist also sehr wichtig, immer nur kleine Futtermengen zu verteilen. Am Abend (lesen Sie: 17.00 Uhr) bekommen diese nur noch einige Prisen von der Mischung.

Auf dieser Art haben wir die Schar am besten unter Kontrolle und es stimmt überein mit dem Trainieren und die Tauben gehorchen am besten.

 

DAS SPIELSYSTEM:

In den letzten Jahren (Hinweis für Sie: nach Einführung der Dopingregulierung) erscheint die nachfolgende Formel mehr und mehr Erfolg zu haben: junge Tauben verdunkeln und auf Witwenschaft spielen. Hierbei kann die totale Witwenschaft angewendet werden, wobei junge Tauben an eine alte Täubin verkuppelt werden und nach einer Brut von zehn Tagen auf Witwenschaft gestellt werden. So werden sie dann während acht Wochen „auf der Stelle gespielt“. Junge an alten Täuber verkuppelte Täubinnen sitzen bereits auf Witwenschaft, nachdem sie ein Paar Tage zusammengehockt haben und sich gut begattet haben ohne Eier zu bekommen. Am besten lässt man sie vor dem Abflug immer nach ihrem festen Partner blicken und beim Eintreffen lange bei ihrem Geliebten/Geliebte verbleiben. Dieses System ist sehr wirksam, aber ungeheuer zeitaufwendig. In dem Falle, dass aber die Zeit fehlt, ist die Halb-Witwenschaft immer noch eine gute Alternative. Die Geschlechter werden während einer Woche getrennt und die Schiebetür wird erst eine Stunde vor der Einsetzung geöffnet. Nach der Heimkehr dürfen die Pärchen mindestens bis abends oder sogar bis morgens früh zum nächsten Tag zusammen bleiben. Dies kann sieben bis acht Wochen lang durchgeführt werden. Wichtig dabei ist, dass der junge Taubenschlag gemütlich ist. Sorgen Sie deswegen für dunkle Eckchen mittels Bretter oder Kartons, um die Motivation zu verschärfen. Auf dieser Art kann optimal für die Motivation der ersten Liebe profitiert werden und für die erste Liebe ist man zu allem fähig ! ! !

 

G : PROGRAMM - JUNGE TAUBEN

SONNTAG: Wasser: desinfizieren nach jedem Flug = beim Eintreffen

Futter: rein

Alle junge Tauben mit „Augensalbe für Tauben“ versorgen

MONTAG: Wasser: rein

Futter: WIDERSTAND-PLUS (1 Tropfen pro 10 Tauben)

DIENSTAG: Wasser: rein

Futter: WIDERSTAND-PLUS (1 Tropfen pro 10 Tauben)

MITTWOCH: Wasser: rein

Futter: BIER- UND MILCHHEFE (1 Suppenlöffel pro Kg) + LETALOOK oder FLY-PLUS (grüne Vitamine) + WIDERSTAND-PLUS (1 Tropfen pro 10 Taben pro Tag)

Alle junge Tauben mit Augensalbe versorgen.

DONNERSTAG: Wasser: rein

Futter: BIER- UND MILCHHEFE (1 Suppenlöffel pro Kg)  + LETALOOK oder FLY-PLUS + WIDERSTAND-PLUS (1 Tropfen pro 2 Tauben und pro Tag)

FREITAG: Wasser: + Konditionspulver

Futter: WIDERSTAND-PLUS (1 Tropfen pro 10 Tauben)

SAMSTAG Wasser: + Konditionspulver

Futter: rein

Alle junge Tauben mit Augensalbe versorgen.

 

Bemerkung: Bei Mittelstrecken- oder Weitstrecken-Flüge für junge Tauben dürfen Mittwochs und Donnerstags AMINOTONIC dem Wasser zugefügt werden.

 

Bei der Einsetzung: 1 Kapsel „Pana w“ in den Schnabel der Taube stecken, um die Taube zu stimulieren; eventuell die Augen mit „Augensalbe“ desinfizieren..

 

Nach einem schweren Flug am besten „Recuvit“ (1 Brausetablette pro Liter Wasser) dem Wasser zufügen, damit sich die Tauben schneller erholen.

Top

TEIL 3 : DER MAUSER

MAUSERSCHEMA

 

MONTAG: Futter: Mausermischung

Wasser: Taubentee (1 Suppenlöffel pro Liter) oder Flüssigtee

DIENSTAG: Futter: Mausermischung

Wasser: Taubentee oder Flüssigtee

MITTWOCH: Futter: Mausermischung

Wasser: Mauser-Mineral : 10 ml/Liter Wasser oder zum Futter beimischen.

DONNERSTAG: Futter: Mausermischung + Bier- und Milchhefe + Letalook

Wasser: Mauser-Mineral

FREITAG: Futter: Mausermischung

Wasser: Taubentee oder Flüssigtee

SAMSTAG Futter: Mausermischung

Wasser: rein

SONNTAG: Futter: Mausermischung + Bier- und Milchhefe + Letalook

Wasser: Taubentee oder Flüssigtee

Top

TEIL 4 : ÜBERSICHT VITAMINEN UND NAHRUNGSERGÄNZUNGEN UND DOSIERUNGEN

 

1) ZUCHT-EXTRA: (gelbe Vitamine)

Zuchtvitamine für Reisetauben

Sorgen für:

- eine gute Besamung

- ein gutes Federwachstum

- ein gutes Heranwachsen und gute Entwicklung der Jungen

Dosierung: 10 ml pro Liter Wasser oder pro Kg Futter

2 mal pro Woche

 

2) AMINOTONIC: (rote Vitamine)

Aminosäure fördert eine gute Entwicklung und die Kondition Ihrer Reisetauben.

Dosierung: 10 ml pro Liter Wasser oder pro Kg Futter

2 mal pro Woche

 

3) FLY-PLUS: (grüne Vitamine)

Flugvitamine, welche für eine optimale Kondition und Ausdauer Ihrer Reisetauben während der ganzen Flugsaison sorgen.

Dosierung: 10 ml pro Liter Wasser oder pro Kg Futter.

2 mal pro Woche

 

4) MAUSER-MINERAL: fördert den Mauser und sorgt für gesunde Federn.

Dosierung: 10 ml pro Liter Wasser oder pro Kg Futter

2 mal pro Woche

 

5) ORNILEVURO: reich an Vitamine, Proteine und Spurenelemente

unentbehrlich für Ihre Tauben für das ganze Jahr hindurch

Dosierung: 1 Suppenlöffel pro Kg Futter

2 bis 3 mal pro Woche

 

6) LETALOOK: Lebertran, Weizenkeimöl und Knoblauchöl für Reisetauben.

Dosierung: 1 Suppenlöffel pro Kg Futter

2 bis 3 mal pro Woche

 

7) TAUBENTEE: ein aus 27 verschiedenen Kräutern zusammengesetzter Tee.

Sehr effektiv für Tauben, die Probleme mit den oberen Atemwege haben.

Wirkt blutreinigend und positiv für die Allgemeinkondition, sodass sich der alte Flaum bereits nach 7 Tagen komplett löst.

Dosierung: 1 Suppenlöffel pro Liter Wasser – 1 Stunde ziehen lassen und dann Honig hinzufügen.

 

8) TEE SPEZIAL: stimulierender Tee aus 25 verschiedenen Kräutern.

Dieser Tee wird in den letzten 2 Tage vor der Einsetzung verabreicht.

Dosierung: 1 Kaffeelöffel pro Liter Wasser – 1 Stunde ziehen lassen und dann Honig hinzufügen.

 

 

9) KONDITIONSPULVER: enthält Multivitamine + Aminosäure und sorgt für eine gute Kondition und eine gute Ausdauer während der Flugsaison. Zu verabreichen bei schlechter Kondition.

 

Dosierung: 1 Kaffeelöffel pro Kg Futter oder pro Liter Wasser.

 

10) EXTRA-ENERGIE: sehr nahrhaftes aus Wildsamen extrahiertes Öl. Dient als extra Energiequelle während der Flugsaison. Besonders für Mittelstrecken- und Weitstrecken-Flüge.

 

Dosierung: 1 Suppenlöffel pro 2 Kg Futter 2 mal pro Woche

 

11) KREAVIT: schützt und stärkt die Muskeln.

7 Tage vor schwere Weitstreckenflüge innerhalb 4 Tage verabreichen.

 

Dosierung: 1 Suppenlöffel pro 2 Kg Futter

 

12) DARMKONDITIONIERER:

Befördert die Darmflora.

Nach einer AB-Kur oder bei jungen Tauben mit schlechtem Mist verabreichen.

 

Dosierung: 3 mal pro Woche

 

13) RECUVIT FORTE: Brausetabletten.

Fördert eine schnelle Besserung.

Bei sehr schwerer Anstrengung.

 

Dosierung: 1 Brausetablette pro Liter

 

14) FLÜSSIGTEE: Kräuterextrakt aus 27 verschiedenen Kräutern.

Günstiger Einfluss auf die Atemwege und wirkt blutreinigend und positiv auf die allgemeine Verfassung.

 

Dosierung: 1 Messkappe pro Liter Wasser

 

15) PANAW: Bei Einsetzung von Mittelstrecken oder Weitstrecken.

Top

A. JUNGE TAUBEN – GESCHWINDIGKEIT

 

Sonntag (Heimkehr) beim Eintreffen: Energy-Mix (Mariman-Mischung)

100% Superwinner

 

Montag: Beim Eintreffen: Energy-Mix

Morgens

½ Junior3M + ½ Säuberung oder 100% Superwinner

(bis die Tauben die Gerste liegen lassen, dann aufhören zu füttern)

Abends

½ Junior3M + ½ Säuberung oder 100% Superwinner

(+ die Hälfte der Morgenmenge)

 

Dienstag: Beim Eintreffen: Energy-Mix

Morgens

½ Junior3M + ½ Säuberung

(bis die Tauben die Gerste liegen lassen, dann aufhören zu füttern)

Abends

½ Junior3M + ½ Säuberung oder Super-Diät

(+ die Hälfte der Morgenmenge)

 

Mittwoch: Beim Eintreffen: Energy-Mix

Morgens

½ Junior3M + ½ Säuberung

(bis die Tauben die Gerste liegen lassen, dann aufhören zu füttern)

Abends

½ Junior3M + ½ Säuberung

(+ die Hälfte der Morgenmenge)

 

Donnerstag: Beim Eintreffen: Energy-Mix

Morgens

100% Junior3M

(Achtung: nicht geben, soviel die Tauben wollen und aufhören zu füttern, wenn die ersten Tauben anfangen zu trinken)

Abends

100% Junior3M

(Achtung: nicht geben, soviel die Tauben wollen und aufhören zu füttern, wenn die ersten Tauben anfangen zu trinken)

Freitag: Beim Eintreffen: Energy-Mix

Morgens

100% Junior3M (soviel, wie die Tauben wollen)

Abends

100% Junior3M (soviel, wie die Tauben wollen)

 

Samstag (Tag der Einsetzung)

Morgens

100% Junior3M, vermischt mit Naschsamen

(+ die Hälfte, wie normal)

Abends

nichts

 

 

 

B. JUNGE TAUBEN – MITTELSTRECKEN + NATIONAL

 

Samstag (Heimkehr) beim Eintreffen: Energy-Mix

½ Junior3M + ½ Super-Diät

 

Sonntag: Beim Eintreffen: Energy-Mix (eine Handvoll)

Morgens

½ Junior3M + ½ Super-Diät

(bis die ersten Tauben anfangen zu trinken)

Abends

½ Junior3M + ½ Super-Diät

(+ die Hälfte der Morgenmenge)

 

Montag: Beim Eintreffen: Energy-Mix

Morgens

½ Junior3M + ½ Super-Diät

Abends

½ Junior3M + ½ Super-Diät

(+ die Hälfte der Morgenmenge)

 

Dienstag: Beim Eintreffen: Energy-Mix (eine Handvoll)

Morgens

½ Junior3M + ½ Super-Diät

Abends

100% Junior3M

(nachfüttern mit Energy-Mix oder Naschsamen)

 

Mittwoch: Beim Eintreffen: Energy-Mix

Morgens

100% Junior3M

(nachfüttern mit Energy-Mix oder Naschsamen) (nach Belieben)

Abends

100% Junior3M

(nachfüttern mit Energy-Mix oder Naschsamen) (nach Belieben)

Donnerstag: Einsetzung

100% Junior3M vermischt mit Naschsamen (soviel, wie die Tauben wollen und was übrig bleibt liegen lassen, sodass die Tauben frei picken können)

 

 

Bemerkung: für junge Tauben, die in jeder zweiten Woche auf Turnierflug gehen

und zwar in der Woche, in der diese daheim bleiben, geben:½ Säuberung und ½ Flug.

 

 

C. WITWER – MITTELSTRECKEN

 

 

 

Samstag (Heimkehr) * 1 Teelöffel Naschsamen

Danach 1 Esslöffel Säuberung

 

Sonntag: Morgens

1 Esslöffel Säuberung oder Super-Diät

Abends

1 Esslöffel Säuberung oder 1 Esslöffel Super-Diät

 

Montag: Morgens

1 Esslöffel Säuberung oder 1 Esslöffel Super-Diät

Abends

1 Esslöffel ½ Flug + ½ Säuberung

 

Dienstag: Morgens

1 Esslöffel Säuberung oder 1 Esslöffel Super-Diät

Abends

1 Esslöffel ½ Flug + ½ Säuberung

 

Mittwoch: Morgens

1 Esslöffel ½ Flug + ½ Säuberung

Abends

1 Esslöffel Flug

Donnerstag: Morgens

1 Esslöffel Flug

Abends

1 Esslöffel Flug

 

* 1 Teelöffel Naschsamen

 

 

Freitag: Morgens

1 Esslöffel Flug

Abends

1 Esslöffel Super-Diät

und 1 Teelöffel Naschsamen

 

D. WITWER – KURZSTRECKEN

 

 

Sonntag: (Woche der Einsetzung)

Morgens

1 Esslöffel Säuberung + 1 Teelöffel Naschsamen

Abends

1 Esslöffel Flug

 

Montag: Morgens

1 Esslöffel Flug

Abends

1 Esslöffel Flug

 

Dienstag: Morgens

1 Esslöffel Flug

Abends

1 Esslöffel Flug

 

Mittwoch: Morgens

1 Esslöffel Flug

Abends

1 Esslöffel Flug

Donnerstag: (Tag der Einsetzung)

Morgens

1 Esslöffel Flug

Abends

½ Esslöffel Flug

½ Esslöffel Super-Diät

 

* 1 Teelöffel Naschsamen

 

 

Samstag: (Tag der Heimkehr)

Morgens

1 Esslöffel Säuberung oder Super-Diät

Abends

1 Esslöffel Super-Diät

* 1 Teelöffel Naschsamen

 

 

E. WITWER WEITSTRECKEN

 

Mittwoch: (Woche der Einsetzung)

Morgens

1/2 Esslöffel Flug+1/2 sauberung

Abends

1/2 Esslöffel Flug+1/2 sauberung

* 1 Teelöffel Naschsamen

Donnerstag: Morgens

1/2 Esslöffel Flug+1/2 sauberung

Abends

1/2Esslöffel Flug+1/2 sauberung

* Bad mit Badesalz

* 1 Teelöffel Naschsamen

Freitag: Morgens

1/2 Esslöffel Flug+1/2 sauberung

Abends

1/2Esslöffel Flug+1/2 sauberung

* 1 Teelöffel Naschsamen

Samstag: Morgens

1 Esslöffel Flug

Abends

1 Esslöffel Flug

* 1 Teelöffel Naschsamen

Sonntag: Morgens

1 Esslöffel Flug

Abends

1 Esslöffel Flug

* 1 Teelöffel Naschsamen

Montag: Morgens

1 Esslöffel Flug

Abends

1 Esslöffel Flug + MULTI MAIS MIX

* 1 Esslöffel Naschsamen

Dienstag: (Tag der Einsetzung)

Morgens

1 Esslöffel Flug + MULTI MAIS MIX

Abends

1 Esslöffel Super-Diät

* 1 Esslöffel Naschsamen + MULTI MAIS MIX

Samstag: (Tag der Heimkehr)

1 Esslöffel Super-Diät

Sonntag: Morgens

1 Esslöffel Säuberung oder 1 Esslöffel Super-Diät

Abends

1 Esslöffel Säuberung oder 1 Esslöffel Super-Diät

* 1 Teelöffel Naschsamen

Top

PARATYPHUS: ein schlummerndes Leiden

In letzter Zeit habe ich in der Praxis mehrere Paratyphus-Fälle erlebt und deswegen erscheint es mir vernünftig und angemessen, dies weiter zu vertiefen.

Paratyphus wird von einer Salmonellen-Bakterie verursacht. Spricht man von Salmonellose und Paratyphus, so handelt es sich hier also um die gleiche Krankheit. Dieser Erreger befindet sich also im Darm – oft ohne irgendwelchen Symptomen – aber wird manchmal in bestimmten Umständen (so wie Stress) ausbrechen und so die Krankheit verursachen. Die häufigste Beschwerde in der letzten Zeit ist der Tod von Nestjungen. Nicht massenhaft, aber trotzdem. Auch schien die Menge „klare Eier“ gerade etwas höher als normal zu liegen. Sonstige Krankheitssymptome, die sich aufweisen könnten, sind: schlechter, grüner und schleimiger Mist. Tod von sowohl jungen als älteren Tauben. Manchmal eine einzige Taube, die nicht fliegen kann oder eine, die hinkt. In beiden Fällen zeigen diese Tauben eine Verdickung auf der Höhe der jeweiligen Gelenke. Sehr oft ist die Bakterie latent (schlafend) vorhanden, ohne dass die Tauben irgendwelche Krankheitssymptome aufweisen. Sie verstehen aber, dass diese Tauben nicht bis zu ihrer maximalen „Form“ wachsen können und dass die Gefahr besteht, dass dieser Erreger nach einem anstrengenden Flug die Oberhand bekommt und so Probleme verursachen wird. Wie kann man jetzt diese Krankheit erkennen? Sollte der Tierarzt eine Vermutung haben, so kann er unterschiedliche Tests ausführen, um die genaue Ursache zu ermitteln. Er kann eine Blutuntersuchung der bewussten Tauben vornehmen lassen, um sicher zu sein, dass es sich hier tatsächlich um eine Salmonellen-Bakterie handelt. Diese Untersuchung ist aber nicht 100% zuverlässig und diese wird deswegen auch weniger praktiziert. Die beste Methode für mich persönlich ist die Autopsie einer Taube mit Krankheitssymptomen. Sollte die Autopsie der internen Organe meine Vermutung noch verstärken, so lege ich eine Bakterienkultur bei den Organen an und nach einigen Tagen hat man bereits den Befund. Der Vorteil dieses Arbeitsverfahren ist, dass, sollte es sich nicht um Paratyphus handeln, man so schneller erfährt, um welche Krankheit es sich eigentlich handelt. Es kann ebenfalls eine Kultur eines Mischkot Musters angelegt werden.

Dies ist sicherlich zu empfehlen für den Fall, dass man bereits mehrmals mit diesem Problem konfrontiert worden ist. Es ist aber so, dass eine schlafende Form nicht immer auf dieser Art entdeckt werden kann.

Wie wird das Problem jetzt angepackt? In erster Linie ist es wichtig, dass alle sichtbar erkrankte Tauben vom Taubenschlag entfernt werden müssen. Es sollte dann sofort eine 10-tägige Kur mit einem geeigneten Produkt vorgenommen werden. In dem Fall, dass der Tierarzt eine Kultur hat anlegen lassen, dann kann er dabei ebenfalls ein „Antibiogram“ beantragen. Dies ist eine Liste von Antibiotikum, worauf hinter jedes Antibiotikum erwähnt ist, ob dieser Erreger antibiotikumempfindlich oder –resistent ist. Hierbei sind die meist verwendete: Sufa’s + Trimetopim und Enrofloxacine. Welches Mittel schließlich gewählt werden muss, sowie die Dosierung, wird am besten mit dem Tierarzt besprochen, weil dies abhängt vom Ernst der Krankheit und dem Zeitpunkt, zu dem sich das Problem ereignet. So wird zum Beispiel für Züchter, welche bereits ein zweites Mal Paratyphus innerhalb eines halben Jahres haben, ein anderes Produkt verwendet, als für Flieger unmittelbar vor Anfang der Flugsaison. Am besten lässt man sich hier von einem Spezialisten beraten. Nach dieser10-tägigen Kur müssen die Tauben dann unbedingt geimpft werden! Diese Impfung beabsichtigt, den Tauben eine vorübergehende aber hohe Abwehr zu besorgen. Eine Impfung ohne vorhergehende Kur hat wenig Sinn, auch schon deshalb, weil der Impfstoff keinen langfristigen Schutz bietet, so wie bei Paramyxo.

Auch wird Ihnen eine gute Taubenschlaghygiene bestimmt erheblich helfen, die Krankheit unter Kontrolle zu bringen und zu halten. Sobald die Tauben diese Krankheit besiegt haben, können sie wieder perfekt Normalleistungen bringen. Man muss aber trotzdem berücksichtigen, dass trotz guter Behandlung und Taubenschlaghygiene doch noch ein kleiner Prozentsatz an Krankheitsträger anwesend sein kann. Extra Wachsamkeit ist also angesagt. Eine regelmäßige Untersuchung des Mischmistes kann Ihnen dabei helfen und Sie beruhigen. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Taubenschlag, wo diese Krankheit ausgebrochen war, danach eine sehr starke Saison kannte. Also, Kopf hoch, es gibt noch Leben nach dem Tod.

 

Tauben und Grit

Tauben, welche massenhaft viel Grit fressen trotz der Tatsache, dass genügend Grit und Vitamineral zur Verfügung war, ergibt sich folgende Situation.

Die Gritaufnahme hat bei Tauben zwei Funktionen. Erstens dienen diese kleine Steinchen als eine Art Mühle im Muskelmagen, der das Getreide zermahlt. Zweitens bedeutet Grit eine Kalziumquelle für unsere Tauben. Die Tauben setzen diese Kalziumquelle ein für unter anderem die Formung der Eierschale, aber ebenfalls für die Kalziumzufuhr zu den Jungen, die dies in hohem Masse für ein starkes Wachstum brauchen werden. Man sieht dann auch, dass spähende Tauben sehr viel Grit aufnehmen. Sollten Tauben außerhalb der Zuchtperiode noch weiterhin viel Grit fressen, dann ist es möglich, dass diese Tauben aus irgend einem Grund einen erhöhten Bedarf haben. Deswegen kann man am besten möglichst genügend Grit zur Verfügung stellen und sicherlich die Zufuhr nicht beschränken.

 

Es kann aber auch sein, dass die Tauben auf der Suche nach anderen Stoffen sind, die sie aber nicht finden können. Stellen Sie versuchsweise mal ein Töpfchen mit Kochsalz oben auf den Taubenschlag. Manchmal werden die Tauben gierig zugreifen und dann normalisiert sich alles innerhalb einigen Tagen. So kann die Fütterung von kleinen Käseblöckchen die Rettung bringen. Übrigens, wenn die Tauben dies erst einmal kennen, sind sie wild danach. Die letzte Neuheit in diesem Bereich ist „BIOSTART“ der Firma Mariman und diese Neuheit stellt eine extra Quelle an Eiweiß dar. Es ist verblüffend zu beobachten, wie manche Tauben dies während einigen Tagen in großen Mengen zu sich nehmen, um sich danach zu stabilisieren. Bestimmt ein Geheimtipp, der in solchen Fällen bereits mit Erfolg eingesetzt wurde.

 

Pockeninfektion während der Flugsaison: schnell alle impfen oder abwarten???

 

Gerne möchte ich diese Krankheit im allgemeinen behandeln, sodass die Antwort immer besser verstanden werden kann. Pocken – auch Dyfterie genannt – ist eine „Viralinfektion“ (sehr wichtig – siehe weiter). Die von dieser Krankheit verursachten Schäden sind gelb-braune Warzen und zeigen sich meistens in Augenhöhe, in Schnabelhöhe und nur seltsam auf den Pfoten. Diese Probleme ereignen sich meistens im Herbst (August, September) und die Gründe dafür sind:

sehr viele Züchter impfen ihre Frühjungen; die zweite und dritte Schar dagegen wird nicht geimpft und sind deswegen anfälliger für diese Infektion,
der zweite Grund ist die Übertragungsweise.

Die Viren werden durch direkten Kontakt übertragen (z.B.Pickverletzungen im Schnabel) aber ebenfalls von Mücken und roten Vogelmilben oder Zecken.

Die S p ä t s o m m e r m o n a t e A u g u s t u n d S e p t e m b e r sind ideale Monate für diese Blutsauger und die Ansteckungsgefahr ist in dieser Jahreszeit dann auch entsprechend höher.

 

Konkret

 

Es gibt keine kurative Vorgehensweise für diese Krankheit. Das heißt: weil es sich hier um eine virale Infektion handelt, müssen die Täuber - sollten sie angesteckt worden sein – sich selbst gegen diesen Erreger stärken und also den Eindringling selbst besiegen. Das Einzige, was man machen kann, ist die zusätzlichen Infektionen, sowie Trichomonen oder Augeninfektionen behandeln lassen. Die dafür einzusetzenden Mittel unterscheiden sich von Fall zu Fall und besprechen Sie am besten die Probleme mit Ihrem Tierarzt. Tauben, bei denen die Augen- und Schnabelverletzungen so schlimm geworden sind, dass sie nicht mehr fressen können, sollten manuell gefüttert werden. Auf diese Art bleiben diese Tauben bei Kräften und diese können so die Krankheit besiegen.

Es ist also möglich, präventive (vorbeugende) Maßnahmen zu treffen.

D i e T a u b e n k ö n n e n g e i m p f t w e r d e n mittels der Federfollikelmethode (Feder am Schenkel ausrupfen und das Produkt darauf anbringen) oder mittels der neuen subkutanen Injektion kombiniert mit einer Paramyko-Impfung. Unmittelbar nach der Impfung kann man dann feststellen, dass die Tauben im allgemeinen leicht krank aussehen und bei der Federfollikelmethode trifft dies zusammen mit der Erscheinung der Impfknolle.

Also, Vorsichtigkeit ist zu diesem Zeitpunkt angesagt. Es ist schon öfters passiert, dass man einige Tage nach der Impfung mit enormen Verlusten zu kämpfen hatte, besonders im Falle, dass das Wegziehen der jungen Garde bereits im vollen Gange ist. Hieraus können Sie schließen, dass es sicherlich nicht zu empfehlen ist, die Tauben während der vollen Flugsaison zu impfen, auch wenn die Ansteckungsgefahr existiert. Deswegen wird empfohlen, den Beipackzettel zu befolgen und dafür zu sorgen, dass die Tauben dann bereits einige Wochen geimpft sind, bevor die Flugsaison anfängt.

Nach einer Impfung bleiben die Tauben während mindestens einem Jahr immun. Es stimmt nicht – sowie manche behaupten – dass eine einzige Impfung lebenslänglich wirken würde. Es gibt eine Menge Beispiele von Jährlingen und Alten, die noch Pocken bekommen haben, obwohl diese als Junge geimpft worden sind. Bereits mehrmals habe ich Diskussionen erlebt, wobei man stundenlang darüber gegrübelt hat, ob man ja oder nein gegen Pocken impfen soll und wie lange dann eine solche Impfung wohl wirken würde. Eines soll deutlich sein: man ist nicht verpflichtet, gegen Pocken zu impfen.

Sollte aber die Krankheit den Taubenschlag angreifen, dann kann man nicht mehr spielen und man befindet sich also wörtlich im Abseits, obwohl Tod selten oder nie vorkommt.

Eine Impfung kostet nur 5 bis 10 BF pro Taube, abhängig von dem verwendeten Impfstoff. Dies bedeutet für einen durchschnittlichen Amateur mit hundert Tauben einen Kostenpreis von 500 bis 1.000 BF im Jahr!!! = DM 25,00 bis DM 50,00 ungefähr.

Ich bin der Meinung, dass dies sich leicht ausrechnen lässt.

Also, die Botschaft lautet: weniger diskutieren, sondern impfen!

 

 

ANIMAL SUPPLIES BIETET IHNEN EIN BREITES

 

WARENANGEBOT

 

NAHRUNGSERGÄNZUNGEN FÜR REISETAUBEN.

 

WIR SORGEN FÜR IHRE REISETAUBEN.

 

Das Programm, in dem alte

etablierte Werte mit dem neuesten „Know-how“

ergänzt werden!

Top

[WebBot Navigation Component]